16.04.2012

Nach einem Treffen der Vorstände des Ortsverbandes P13 Tuttlingen und P10 Rottweil wurde ein Plan zur Reaktivierung und gemeinsamen Nutzung des Conteststandorts Klippeneck entworfen. Im Zuge dessen, fand am 16.04.12 die erste gemeinsame Besichtigung des Standorts statt. Auch wenn das Wetter nicht gut war, die Ideen waren es. So stellten sich manche schon den Antennenmast mit den Antennen vor und andere saßen schon in Gedanken an den Transcievern riefen „CQ Contest“.

03.07.2012

Volker, DJ3GV, übernahm die Planung der Antennenanlage. Der Mast soll an einer Art „Scharnier“ befestigt werden, um ihn mit Hilfe eines Hilfsmastens und einer Seilwinde aufzustellen, bzw. jederzeit wieder umlegen zu können. Daher trafen sich einige OMs am 03.07.12 bei der Firma Fimotec in Denkingen, wo Volker für uns einen Raum mit entsprechendem Werkzeug organisiert hatte. Um den Hilfsmast zu erstellen, wurde geschweißt, gebohrt, gesägt und am Ende des Abends stand ein Hilfsmast, der in den kommenden Tagen vollverschweisst wurde und bereit zur Verzinkung war.

26.07.2012

Der fertige Hilfsmast musste nun auf dem bereits vorhandenen Betonfundament befestigt werden. Damit der Mast später auch gerade steht, wurde dieser mit professionellem Equipment vermessen.

08.08.2012

Da der Hauptmast später (aufgrund der hohen Windlast) abgespannt werden muss, wurden 3 Löcher für Abspannungsfundamente in den Boden gegraben. Hier stand uns Bernd mit seiner Kenntnis als Baggerfahrer zur Seite. Schnell merkten wir jedoch, dass der Boden nach etwa 20cm in Fels überging – da tat sich der kleine Bagger teilweise sehr schwer…

16.08.2012

Diese Löcher für die Fundamente mussten nun natürlich noch mit Beton vergossen werden, um entsprechende Abspann-Haken befestigen zu können.

07.09.2012

Am 07.09.12 war es nun soweit und der neue Mast hat das erste mal das Klippeneck gesehen. Der FlammexPull Mast wurde mit einem PKW-Anhänger von Spaichingen aus auf das Klippeneck transportiert und vor dem Hilfsmast in Position gebracht. Anschließend wurde er mit einem Bolzen an dem Hilfsmasten befestigt.

12.09.2012

Die Räumlichkeiten auf dem Klippeneck bestehen lediglich aus Holz und etwas Metall in Form von Nägeln und Schrauben. Um eine angenehme Temperatur in dem Raum halten zu können, wurde der gesamte Raum isoliert.

06.10.2012

Am 6.10.12 wurde der Hilfsmast mit Stahlseilen abgespannt und die Seilwinde angebracht. Anschließend wurde der Hauptmast montiert und mit Hilfe der Seilwinde aufgerichtet.

13.04.2013

Nach einer doch etwas längeren Winterpause als ursprünglich geplant, ging es nun weiter. Der Mast musste abgespannt werden. Hierzu wurden Stahlseile zurechtgeschnitten und an den Abspannpunkten angebracht. Anschließend wurde der Schaltschrank am Mast mit Reihenklemmen und Kabelkanälen bestückt. Gleichzeitig begann die Renovierung im Raum. Der gesamte Raum wurde ausgeräumt und der Teppichboden entfernt.

18.04.2013

Da die Decke in einem schlechteren Zustand war als gedacht, wurde sie mit neuer Tapete versehen und vorhandene Löcher zugespachtelt.

20.04.2013

Nachdem die Tapete trocken war, konnte mit dem Streichen begonnen werden. Nun glänzt der Raum wieder in einem schönen weiß.

04.05.2013

Da nun die „groben“ Arbeiten im Raum abgeschlossen waren, konnte nun der neue Teppich verlegt werden.

25.05.2013

Während der Notfunkübung ging es an die Antennenmontage. Es wurden ein KW-Beam, eine 70cm und eine 2m Yagi, sowie ein Rundstrahler auf den Hauptmast montiert. Anschließend wurden die Koaxkabel durch ein HT-Rohr in den Shack gelegt und die passenden Stecker angelötet.

22-23.06.2013

Vom 23-24.06.2013 fand das Einweihungs-/Reaktivierungsfest des Kontest-Standort Klippeneck statt. Auch wenn das Wetter nicht optimal mitgespielt hat, folgten einige OM`s, YL´s und Funkinteressierten unsere Einladung. Neben der Besichtigung der Räumlichkeiten war natürlich auch für das leibliche Wohl bestens gesorgt. Gestärkt konnte man sich an das Funkgerät setzen und etwas aktive werden oder die Gegend auf 1000m üNN und einen schönen Ausblick bei einem Spaziergang geniesen

08.03.2014

Unsere provisorische Drahtantenne hat den Winter leider nicht überstanden. Da aber bereits der erste Contest im Kalender stand, musste eine neue Antenne aufgehängt werden. Nun hängt eine ca 100m langer draht zwischen zwei Bäumen.

17.07.2013

Aufgrund der hohen Windlast auf dem Klippeneck musste die Mastkonstruktion mit einem Oberlager versehen werden. Gleichzeitig wurde eine Kamera und ein LNB für 10GHz ATV montiert.

07.06.2014

Auch dieses Jahr wurde der Antennenmast auf ein Neues umgebaut. Es wurde die X50 an der Mastspitze gegen eine X2000 getauscht. Somit ist nun auch Betrieb auf 23cm möglich. Außerdem wurde noch ein LNB für 10GHz ATV drehbar montiert und eine neue HD-Webcam angebracht.

21.02.2015

Mitten im Winter der Schock – die Webcam funktioniert nicht mehr. Und dafür ist ausgerechnet der Raspberry ganz oben auf dem Mast verantwortlich!
Weiterhin wurde bei diesem Arbeitseinsatz gleich noch ein weiterer Teil des Relais in Betrieb genommen, der DMR Hytera Repeater.
weiterlesen…